Freitag, 24. März 2017

Stolpersteine in Berlin-Britz

Schüler der Fritz-Karsen-Schule waren bei der Verlegung eines Stolpersteins zugegen. Einen Eindruck vom Anliegen des Projektes "Stolpersteine" konnten die Schüler des 7. Jahrgangs gewinnen, als am 29. November 2012 ein Stolperstein in Britz zu Ehren von Gertrud Seele vor ihrem ehemaligen Wohnhaus in der Parchimer Allee 75 in Berlin-Britz verlegt wurde.

Gertrud Seele (* 22.09.1917 in Berlin; † 12.01.1945 in Berlin-Plötzensee) war Krankenschwester im Robert-Koch-Krankenhaus in Berlin, sie entstammte einer sozialdemokratischen Arbeiterfamilie und war Mitglied der Falken. Nach 1933 war sie als überzeugte Gegnerin des NS-Regimes im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv. Sie engagierte sich für bedrängte jüdische Mitbürger und beschaffte von der Deportation bedrohten Juden sichere Unterkünfte oder versteckte sie in ihrer eigenen Wohnung. Die Gestapo verhafteten die junge Mutter 1944 nach einer Denunziation. Wegen "Wehrkraftzersetzung" und "Feindbegünstigung" wurde sie vom "Volksgerichtshof" zum Tode verurteilt und am 12. Januar 1945 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Der Stolperstein wurde im Beisein von Familienangehörigen eingelassen. Zur Verlegung des Stolpersteins für Gertrud Seele war ihre Tochter angereist, sie und andere anwesende Familienmitglieder legten nach der Verlegung des Steines Blumen nieder und stellten zum Gedenken ein Windlicht auf. Bei einer kleinen Gedenkveranstaltung direkt nach der Verlegung berichtete Dr. Hans-Rainer Sandvoß, Politikwissenschaftler, Historiker und stellvertretender Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, von Gertrud Seeles Schicksal. Die Stolpersteinverlegung wurde von Marion Goers und Andreas Schmidt vom Kreisverband Neukölln der SPD, Abteilung Britz, initiiert, gespendet wurde der Stolperstein von der Abteilung Hufeisensiedlung des Kreisverbandes.

"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", sagt Gunter Demnig. "Der Künstler Gunter Demnig erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt. Inzwischen liegen STOLPERSTEINE in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas. Mit den Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten." (stolpersteine.com)

Links:
Wikipedia über Gertrud Seele de.wikipedia.org/.../Gertrud_Seele
Webseite Stolpersteine von Gunter Demnig stolpersteine.com
Stolpersteine @Wikipedia de.wikipedia.org/.../Stolpersteine
Stolpersteine @Bezirksamt Neukölln kultur-neukoelln.de/...

Fotos: Ulrich Meyer und Schülerinnen und Schüler der Foto-AG der Fritz-Karsen-Schule