Samstag, 24. Juni 2017

"Mutation schafft Vielfalt" Teil 1
Exkursion in den Botanischen Garten am 13.12.2016

Biodiversität, also Artenvielfalt, zeigt sich in unterschiedlichsten Erscheinungsbildern (Phänotypen) und lässt sich mit den verschiedensten künstlerischen Medien darstellen und transformieren.

Im Rahmen eines interdisziplinären Projektes "Mutation schafft Vielfalt" in Kunst und Biologie besuchten die Klasse 10.1 und der Grundkurs Kunst des 12. Jahrgangs gemeinsam die tropischen Gewächshäuser im Botanischen Garten und entdeckten die eigenartigsten Merkmale von Pflanzen, die sie zeichnerisch und fotografisch festhielten und beschrieben. Diese Sammlung von Erscheinungsbildern wird in zwei parallel laufenden Projekten in den beiden Jahrgängen weiterverarbeitet. Dabei beschäftigen wir uns mit Evolutionsfaktoren wie Selektion und vor allem Mutation.
Welche Anforderungen und Herausforderungen werden in der Zukunft an uns gestellt? Welche Mutationen könnte es geben, um mit diesen veränderten Bedingungen umzugehen. Wir reisen gedanklich in Utopien und phantastische Welten.
Am 10.02.2017 werden die Erarbeitungen bei dem "Kulturrundgang" präsentiert.

Künstlerin: Marisa Maza
Lehrerinnen:Laura Goetsch (Kunst), Katja Schulz (Biologie)